Kennen Sie Heumilch? Stand bei Ihnen schon Heumilchkäse auf dem Einkaufszettel? Was ist eigentlich Heumilchkäse?

Das Futter

Den Sommer verbringen Heumilchkühe auf der Weide und fressen eine Vielzahl saftiger Kräuter und Gräser. Im Winter sind sie im Stall und bekommen hauptsächlich Heu, ergänzend mineralstoffreichen Getreideschrot. Auf vergorene Futtermittel wie Silage wird komplett verzichtet!

Die Milch

Ausschlaggebend für die besondere Qualität und den Geschmack von Heumilch ist die Pflanzenvielfalt auf der Weide. Klee, Spitzwegerich, Löwenzahn und Co. schmecken nicht nur den Kühen. Sie sorgen für das charakteristische Aroma und die hochwertigen Eigenschaften der Rohmilch.

Der Käse

Käsemeister schwören auf die hochwertige Heumilch, da sie ausgezeichnete Rohstoffeigenschaften besitzt und sich daher auch bestens für die Herstellung von länger gereiften Käsesorten eignet. Mit zunehmender Reifung gewinnen der typische Duft und Geschmack an Intensität.

Die Gesundheit

Heumilchprodukte enthalten rund doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie normale, herkömmliche Milchprodukte. Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die unser Körper benötigt, aber nicht selbst produzieren kann.