Unter der Bezeichnung Mozartkugel versteht man eine Praline, die aus Schokolade, Pistazien-Marzipan und Nougat besteht und deren Namenspatron der österreichische Komponist Wolfgang Amadeus Mozart ist.

Nach dem Salzburger Originalrezept wird eine Kugel, bestehend aus grünem Pistazien-Marzipan und Nougat in eine dunkle Kuvertüre getaucht, abgekühlt, ausgehärtet und verpackt. Bis heute ist die kleine Nascherei eine der bekanntesten und beliebtesten Pralinen überhaupt und es gibt sie in unzähligen Varianten und Rezepturen: gefüllt mit Mandel-Marzipan, umhüllt von Alpenmilch-Schokolade, als Mini-Kugel, rund oder an der Seite abgeflacht.

Tipp:

Schon gewusst? Mozart selbst hat nie eine der bekannten Kugeln kosten dürfen. Denn sie wurde fast 100 Jahre nach seinem Tod vom Salzburger Konditor Paul Fürst kreiert.