Man trinkt ihn auf der ganzen Welt und es gibt ihn in vielen verschiedenen Variationen. So schwören die Italiener beispielsweise auf Ihren Espresso und die tolle Vielfalt an Kaffee-Kompositionen, die wir inzwischen auch hier lieben. Grund genug für uns, mal genauer hinzuschauen:

Kaffee schwarz

Je Tasse 1 ML Kaffee Wiener Mischung (mittelfein gemahlen) herkömmlich filtern, dafür kochendes Wasser ca. 3 Min. abkühlen lassen, in die Mitte des Filters geben und erst nachgießen, wenn das Wasser ganz abgelaufen ist.

Latte Macchiato

Espresso kochen, je Glas ca. 180 ml Milch erhitzen (nicht kochen) und aufschäumen. Espresso (evtl. gesüßt) spiralförmig in die Milch gießen. Statt Zucker schmeckt auch aromatischer Sirup.

Espresso

Je Tasse 1 ML mittelfein gemahlenes Espressopulver und ca. 60 ml Wasser in der Espressomaschine zubereiten.

Türkischer Kaffee

Eine Mokkatasse kaltes Wasser in eine „Cevze“ gießen, 2 TL Zucker und 2 ML sehr fein ge­mah­le­nen, sehr stark gerösteten Kaffee (Mokka) hinzugeben, bei mittlerer Hitze erwärmen, mit einem Löffel unter der Oberfläche schnell rühren (Schaumbildung), aber dabei nicht den Boden berühren ! Nach Aufkochen die Mokkatasse zu ⅓ füllen, Rest weitererhitzen und vor dem Kochen in die Tasse geben.

Café au Lait / Milchkaffee

Kaffee und heiße Vollmilch zu gleichen Teilen einschenken. Für den Kaffee 6 ML grob gemahlenen, stark gerösteten Kaffee mit 500 ml heißem (nicht kochendem) Wasser in einer Druckkaffeekanne zubereiten.

Man sagt:

Im 18. Jahrhundert wurde Kaffee als eine Art Arzneimittel betrachtet. Schon damals ging man davon aus, dass das Koffein die Herz- und Muskeltätigkeit anregt und die geistige Leistungsfähigkeit erhöht.

Unser Tipp:

Guter Kaffee braucht frisches, kalkarmes und ungechlortes Wasser, z. B. stilles, kalziumarmes Mineralwasser.