Nachhaltiges Handeln gehört bei der KONSUM DRESDEN eG längst zum Tagesgeschäft – und zwar in allen Unternehmensbereichen! Jetzt wurde die Dresdner Genossenschaft für ihr umweltfreundliches Ausbildungs Projekt „KONSUM-Azubis werden Eco-Scouts“ mit dem begehrten Umweltpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) ausgezeichnet.

Am 28. Oktober versammelten sich im Kronensaal von Schloss Albrechtsberg in Dresden Vertreter aus Politik und Wirtschaft, von der Industrie- und Handelskammer Dresden, der Handwerkskammer Dresden sowie von nominierten Unternehmen, Einrichtungen und Verbänden aus der Region, um die Vergabe des Sächsischen Umweltpreises 2017 durch das SMUL zu zelebrieren.

In vier Kategorien und einer Sonderpreiskategorie waren jeweils zwei bis vier Finalisten nominiert. KONSUM DRESDEN konnte sich mit seinen „Eco-Scouts“ und der „Umweltwoche“ in der Kategorie „Umweltorientierte Unternehmensführung sowie innovative Leistungen im Umwelt- und Naturschutz“ gegen das Werk der BMW Group in Leipzig und die binee UG durchsetzen.

Die Laudatio für KONSUM DRESDEN hielt Sebastian Fischer, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Landwirtschaft im Sächsischen Landtag. Er betonte dabei besonders die wichtige Rolle der Auszubildenden in den KONSUM- und Frida-Märkten und stellte markante Umwelt-Inhalte aus der aktuellen Unternehmensbroschüre vor.

Den mit 9.000 € dotierten Preis überreichte der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, an Roger Ulke, Vorstandsmitglied der KONSUM DRESDEN eG, und Ronny Riedel, „Eco-Scout“ und Auszubildender im Junior-KONSUM Löwenhainer Straße. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung – besonders, weil damit das umweltbewusste Engagement unserer Azubis belohnt wird!“ sagte Roger Ulke. „Das Preisgeld werden wir gerne in die Ausbildung investieren, sodass es unseren Azubis letztendlich wieder zu Gute kommt.“

Der Sächsische Umweltpreis wird seit 1996 alle zwei Jahre an Unternehmen, Einrichtungen und Verbände verliehen, um deren herausragende Leistungen für den Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen sowie für den Naturschutz zu würdigen. Mit insgesamt 50.000 Euro Preisgeld ist dies der höchstdotierte Preis im Freistaat Sachsen auf dem Gebiet des Umweltschutzes.

Den Finalistenfilm der KONSUM DRESDEN eG zum Sächsischen Umweltpreis 2017 finden Sie hier.

Vorführung des KONSUM-Finalistenfilms im Kronensaal von Schloss Albrechtsberg in Dresden.
Roger Ulke im Interview

Das Gewinner-Projekt: KONSUM-Azubis werden „Eco-Scouts“

Im April 2017 veranstaltete die KONSUM DRESDEN eG im Rahmen der Umwelt-Maßnahme „KONSUM-Azubis werden Eco-Scouts“ im Junior-KONSUM-Markt in der Löwenhainer Straße eine Aktionswoche („Umweltwoche“) rund um das Thema Nachhaltigkeit. Wichtiger Höhepunkt war dabei der „Tag des nachhaltigen Handelns“ am Freitag, dem 28. April 2017, zu welchem Anlass die IHK der KONSUM DRESDEN eG im feierlichen Rahmen ihre EMAS-Urkunde zur erstmaligen Registrierung verlieh.

Bei KONSUM werden die Auszubildenden des 3. Lehrjahres zu sogenannten „Eco-Scouts“ ausgebildet. Mit dieser Maßnahme möchte die Genossenschaft das Bewusstsein der Jugendlichen für eine nachhaltige und umweltschonende Arbeitsweise sensibilisieren und schulen. Perspektivisch sollen die Auszubildenden des 3. Lehrjahres dabei helfen, die Umweltmaßnahmen in allen Märkten als festen Bestandteil aller Arbeitsabläufe zu etablieren. Insbesondere geben sie ihr erworbenes Wissen an die Auszubildenden des 1. und 2. Lehrjahres weiter und sollen in der Lage sein, Kunden zu Umweltaspekten zu informieren und somit das nachhaltige Handeln bei KONSUM und Frida in die Öffentlichkeit zu tragen.

Während der „Umweltwoche“ wurden Kunden im Junior-KONSUM-Markt Löwenhainer Straße durch humorvoll inszenierte Warenpräsentationen auf besonders umweltfreundliche Produkte aufmerksam gemacht, darunter Toilettenpapier aus Recycling-Material, Spülmittel ohne umweltschädliche Tenside, Nuss-Nougat-Creme ohne Palmöl und zahlreiche Produkte von sächsischen Herstellern, welche durch kurze Transportwege überzeugen. Eine große selbst gestaltete Stellwand informierte interessierte Kunden unter anderem über die Mülltrennung im Markt sowie über das Jobticket für KONSUM-Mitarbeiter und gab Tipps rund um das Thema energiesparende Mobilität.

Durch die auffällige Platzierung der sächsischen Waren in der Aktionswoche, konnte deren Verkauf gefördert werden: im Vergleich zur Woche zuvor konnte der Anteil am Umsatz, welcher mit regionalen Produkten erzielt wurde, um rund 4.900 Euro gesteigert werden. Die gesamte Umsatzsteigerung (auf alle Waren bezogen) betrug rund 16.300 Euro. Deutlich war vor allem der Fortschritt im Umwelt-Bewusstsein unter den Auszubildenden. Durch den direkten Austausch untereinander fielen ihnen immer wieder neue Möglichkeiten auf, wie sie durch kleine Handgriffe, z. B. bei der Mülltrennung oder beim korrekten Schließen der Kühlmöbel, noch nachhaltiger handeln können.