Beim Einkauf sollten Sie lieber zu kleineren jungen Früchten greifen, die besonders zartes Fruchtfleisch und weniger Fasern als größere Exemplare. Beim leichten Klopfen auf die Schale, sollte der Kürbis hohl holzig klingen, dann ist er frisch und köstlich. Richtig gelagert, halten sich Kürbisse über mehrere Monate. Am besten werden sie kühl und dunkel aufbewahrt.

In wilden Ranken wachsen sie auf Komposthaufen und in Gemüsegärten: Kürbisse sind im Herbst eine farbenfrohe Dekoration für Haus und Garten und bringen auch gute Laune auf den Teller – zum Beispiel als Kürbis-Apfel-Suppe, die an kalten Herbsttagen wohlige Wärme spendet.

Zutaten

  • 1 Kürbis (ca. 700 g)
  • 200 g Zwiebeln
  • 1 Apfel
  • 40 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 3 EL Apfelessig
  • 500 ml Gemüsefond
  • Kürbiskernöl

Zubereitung:

Kürbis-Apfel-Suppe, für 4 Personen, ca. 45 Minuten Zubereitungszeit

Den Kürbis halbieren, entkernen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Butter in einem Topf zergehen lassen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Kürbis, Apfel und Zucker hinzugehen und kurz gemeinsam andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Apfelessig, Gemüsefond und 400 ml Wasser dazugeben und ca. 30 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Die Suppe anschließend fein pürieren und nach Geschmack nachwürzen. Mit wenigen Tropfen Kürbiskernöl servieren. Dazu passt frisch gebackenes Brot.

Guten Appetit!