Einige werden gerührt, gebuttert, gereift und mit ausgewählten Zutaten verfeinert. Andere fallen eigentlich nur als Nebenprodukt bei der Herstellung von Butter oder Käse an. Was sie alle gemeinsam haben? Viel Gutes aus der Milch!

Milchfrischprodukte

Joghurt ist ein Sauermilchprodukt, das mithilfe von Milchsäurebakterien hergestellt wird. Bei KONSUM und Frida gibt es sowohl puren Joghurt in unterschiedlichen Fettstufen als auch solchen mit Zusatz von Fruchtzubereitungen, Müsli, Schokolade oder weiteren Zutaten. Zur Herstellung von Kefir werden Kulturen aus Milchsäurebakterien und Hefen verwendet, welche während der Reifung auch etwas Alkohol bilden. Kefir mild hingegen enthält keinen Alkohol und ist daher auch gut für Kinder geeignet.

Milchmischerzeugnisse sind Kombinationen von Milch oder Milcherzeugnissen mit geschmacksgebenden Zutaten, wie z. B. Fruchtzubereitungen. Bei der Herstellung von Milchmischgetränken wird Milch mit Aromakomponenten (Kakao, Vanille oder Fruchtkonzentraten) vermischt. Buttermilch fällt als Nebenprodukt bei der Herstellung von Sauerrahmbutter an und enthält nur 1 % Fett. Ein wertvolles Nebenprodukt der Käseherstellung ist die Molke. Sie ist reich an Mineralien und Vitaminen und zudem kalorienarm. Quark gehört wie Mascarpone und Ricotta zur Familie der Frischkäse: Sie alle sind ungereifte Käse.

Fettgehalte von Milch

Vollmilch
natürlich: 3,8 bis 4,3 %
in der Molkerei eingestellt: mindestens 3,5 %

fettarme/teilentrahmte Milch: 1,5 bis 1,8 %
Magermilch/entrahmte Milch: maximal 0,5 %

Je höher der Fettgehalt und je schonender die Wärmebehandlung, desto mehr Vitamine enthält Milch.

Dauermilcherzeugnisse

Neben Kondensmilch zählen auch Molkenpulver, Magermilchpulver und Vollmilchpulver zu den Dauermilcherzeugnissen. Sie werden durch das Verfahren der Sprühtrocknung aus Molke oder Milch gewonnen und sind sehr lange haltbar.

Sahneprodukte

Der Begriff Rahm (Sahne) bezeichnet die fetthaltige Phase der Milch. Durch Aufschlagen von Sahne entsteht der beliebte Klassiker Schlagsahne, auch erhältlich als gebrauchsfertige, gezuckerte Schlagsahne in Sprühdosen. Saure Sahne (auch: Sauerrahm oder Schmand) wird mithilfe von Milchsäurebakterien aus süsser Sahne hergestellt. Sie wird gerne zum Verfeinern von Suppen oder als Backzutat verwendet. Sauerrahm, welcher keiner Wärmebehandlung unterzogen wurde, dient als Grundlage für die Produktion von Crème fraîche. Diese hat einen Fettgehalt von mindestens 30 % und eignet sich besonders für Suppen und Saucen, aber auch als leckerer Dip zu Gemüsesticks.

Milchfetterzeugnisse

Deutsche Markenbutter ist die Bezeichnung für die erste Handelsklasse für Butter in Deutschland. Ungesalzene Butter wird aus Sahne hergestellt (Butterung). Etwa 20 kg Milch sind notwendig, um 1 kg Butter zu erhalten. Man unterscheidet zwischen Süssrahmbutter (aus ungesäuerter Sahne), Sauerrahmbutter (Sahne reift mithilfe von Milchsäurebakterien vor) und mildgesäuerter Butter (einer Süssrahmbutter wird nach der Butterung ein Milchsäurekonzentrat zugesetzt). Es gibt zudem Butterzubereitungen wie z. B. Kräuterbutter. Durch den Entzug von Wasser aus der klassischen Butter erhält man Butterschmalz (Butterreinfett). Dieses Produkt zeichnet sich durch eine lange, kühlfreie Haltbarkeit aus und eignet sich besonders gut zum Kochen, Backen, Braten und Frittieren.

Kaffeesahne und Kondensmilch

Kaffeesahne ist ein Sahneerzeugnis mit mind. 10 % Fett, welches die Kaffeearomen besonders zur Geltung bringt. Kondensmilch ist fettärmer und wird durch schonendes Eindampfen von Milch gewonnen. Beide Produkte weissen Ihren Kaffee oder Tee.

Gutes aus der Milch

Milcheiweiß ist sehr hochwertig und enthält viele wichtige Aminosäuren. Es wird von unserem Körper gut verwertet und dient zum Aufbau von Muskelmasse und Enzymen. Milchfett ist leichter verdaulich als andere tierische Fette. Es beeinflusst sowohl den Geschmack der Milch als auch den Gehalt an fettlöslichen Vitaminen. Fettgehalt und -zusammensetzung hängen stark von der Fütterung der Kühe ab.

Durch Weidehaltung im Sommer enthält Milch viele ungesättigte Fettsäuren, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Milch enthält sowohl fettlösliche als auch wasserlösliche Vitamine. Pasteurisierung und Ultrahocherhitzung bewirken zwar geringfügige Vitaminverluste (< 20 %), dies hat jedoch vernachlässigbare Konsequenzen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Milch enthält zudem zahlreiche Mineralstoffe. Rund 40 % unseres täglichen Kalziumbedarfs decken wir durchschnittlich über Milch, Milcherzeugnisse und Käse – ein wichtiger Beitrag zur Knochengesundheit!