Immer wieder erreichen uns Fragen, warum die Mitgliedskarte nicht als Scan oder als Foto im Handy hinterlegt werden darf. Dies wäre doch viel bequemer und die Brieftasche nicht mehr überfüllt. Andere Einzelhändel, wie beispielsweise Douglas und Karstadt, hätten damit kein Problem. Warum dann der KONSUM?

Für viele Kundenkarten mag das problemlos möglich sein. Aber die Mitgliedskarte der KONSUM DRESDEN eG ist nicht einfach eine Kundenkarte. Vielmehr ist die Mitgliedschaft in unserer Genossenschaft an die Zeichnung und Zahlung des Pflichtanteils in Höhe von 75,00 € gebunden. Ebenso bedeutsam sind die in der Satzung geregelten Rechte und Pflichten des Mitgliedes. Über ein Foto im Handy könnte man all dies umgehen und die allein Mitgliedern vorbehaltenen Vorteile könnten unberechtigterweise Nichtmitglieder in Anspruch nehmen.

Würden wir eine solche Handhabung zulassen, also die Mitgliedskarte als Foto oder Scan akzeptieren, würden wir Missbrauch in jeglicher Form Vorschub leisten und dem Genossenschaftsprinzip widersprechen.

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch kein geeignetes und vor allem bezahlbares Verfahren, das den unzulässigen, missbräuchlichen Gebrauch der Mitgliedskarte ausschließt. Deshalb ist bis auf Weiteres die gegenständliche Vorlage der Mitgliedskarte an den Kassen der KONSUM- und Frida-Märkte unverzichtbar.