Schon mal selbst gerollt?

Sie möchten mit Freunden und Familie gerne Ihr eigenes Sushi zubereiten? Eine tolle Idee – denn schon die Herstellung von buntem Sushi ist eine wirklich spaßige Gemeinschaftsaktion! Und das Beste: Jeder kann „einrollen“, was er oder sie mag! Wir geben Ihnen eine Anleitung für Maki-Sushi mit an die Hand: Folgen Sie einfach diesen sechs Schritten für Ihren ganz individuellen Sushi-Genuss zu Hause!

Sushi-Reis vorbereiten
(ca. 2 h vor dem Rollen)

  1. Pro Person etwa 200 g trockenen Sushi-Reis in einen Topf geben, kaltes Wasser zugeben, den Reis „waschen“ und das Wasser wieder abgießen. Das Ganze mindestens (!) dreimal wiederholen, bis das Wasser weitestgehend klar bleibt.
  2. Zuletzt pro Person 200 ml Wasser zugeben und den Reis aufkochen. Sobald sich die ersten Blasen bilden, die Hitze stark reduzieren und den Reis bei minimaler Hitze und geschlossenem Deckel ca. 15 Min. garen.
  3. Vom Herd nehmen und weitere 10 Min. ziehen lassen.
  4. Reis in eine große Schüssel füllen, nach Möglichkeit etwas ausbreiten.
  5. Würze vorbereiten: Pro Person 50 ml Reisessig in einem Topf erwärmen, je 1 EL Zucker und 1 TL Salz einrühren, bis sich alles gelöst hat (Achtung: Fenster öffnen, der Essig riecht intensiv!).
  6. Würze gleichmäßig über dem Reis verteilen, vorsichtig unterheben und den Reis auskühlen lassen. Bitte beachten: Dies kann gut 1,5 h dauern, zwischendurch vorsichtig umrühren.

Manche sagen, man solle während des gesamten Garprozesses den Deckel nie heben, damit kein Wasserdampf entweicht. Wenn Sie jedoch befürchten, dass der Reis anbrennt, heben Sie ruhig den Deckel, rühren kurz und gießen zum Ausgleich einen Schluck Wasser nach!

Sushi zu Hause – und so geht’s:

1. Sushi-Matte ausrollen (notfalls verwenden Sie ein großes Blatt Alufolie).

2. Nori-Blatt mit der rauen Seite nach oben auf die Matte legen.

3. Vorbereiteten Sushi-Reis in einer gleichmäßigen Schicht (ca. 0,5 – 1 cm hoch) auf dem Nori-Blatt verteilen. Zwischendrin immer wieder die Hände mit Wasser befeuchten. Wichtig: An einer Seite ca. 1,5 cm Rand frei lassen (dient später zum „Verkleben“).

4. Lieblingsfüllungen in langen Streifen auf den Sushi-Reis legen. Möglichst nah am Rand bleiben (siehe Bild). Zu viel Füllung macht die Sushi-Rollen zu dick – sie platzen leicht auf oder lassen sich erst gar nicht schließen! Geeignet sind: Avocado, Gurke, Möhre, Paprika, Lachs, Surimi, Tofu, Frischkäse …

5. Auf der Seite mit der Füllung beginnen und den Rand (mit der Matte darunter) über die Füllung schlagen. Vorsichtig weiterrollen und dabei die Füllung leicht andrücken. Sobald Sie den Streifen ohne Reis erreichen, diesen mit etwas Wasser befeuchten. Das feuchte Nori-Blatt ist leicht klebrig und „verschließt“ die Rolle.

6. Die fertigen Rollen ca. 15 Min. ziehen lassen, dann mit einem scharfen Messer zerteilen (ggf. zwischendurch in heißes Wasser halten). Hierfür die Rollen am besten zunächst halbieren, die Hälften nebeneinander legen und diese dann noch einmal dritteln (oder fünfteln) – so entstehen gleichmäßige Häppchen!