Jürgen Weber kennt sich bestens aus mit knusprigem Gänsebraten: Er ist Geschäftsführer des Schönberger Geflügelhofs Weber und hat unsere Frida-Redaktion in sein Familienrezept eingeweiht – in der Hauptrolle eine original sächsische Freilandgans.

Zubereitung

Die Gans waschen und von innen und außen mit Salz einreiben und mit Pfeffer würzen. Äpfel und Zwiebeln schälen, vierteln und in die Gans füllen, anschließend mit Rouladennadeln verschließen.

Ca. 1 l warmes Wasser in einen Bräter geben und die Gans mit der Brustseite nach unten je nach Größe ca. 1,5 h bei 180 – 200 °C mit geschlossenem Deckel braten. Die Gans vorsichtig wenden und nochmals 1,5 h braten lassen. Mit einer Gabel hin und wieder eine Garprobe machen. Wenn das Fleisch weich ist, die Gans auf ein Backblech legen, den Honig mit einem Esslöffel Bratensaft verrühren und die Haut des Gänsebratens damit einpinseln (dadurch wird sie herrlich braun). Im Backofen mit Grillfunktion ca. 10 Min. offen knusprig braten.

Zum Schluss den Bratensaft mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Speisestärke zu einer Sauce binden.

Familie Weber serviert zum Gänsebraten ganz klassisch Rotkohl und Klöße.

Das gesamte Team vom Schönberger Geflügelhof Weber wünscht Ihnen guten Appetit!

Zutatenliste (für 4–6 Personen)

  • Freilandgans aus Sachsen (ca. 5 kg)
  • 4 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Honig
  • Speisestärke
  • Salz und Pfeffer
  • Vorbereitungszeit: 80 Min.
    Bratzeit: 3 h
    Schwierigkeit: mittel