Niederau, Sachsen. Zwischen Dresden und Meißen finden Sie die Gemeinde Niederau. Hier schlägt das Herz des Familien-Weingutes Loose. Auf seinen Weinbergen rund um Meißen, in Pillnitz und am „Weinböhlaer Gellertberg“ nutzt es das milde Kleinklima des Elbtales, um ausgezeichnete Weine hervor zu bringen. Die homöopathischen Mengen der geernteten Trauben machen sie besonders kostbar.

Seit 1990 widmet sich die Familie Loose dem Weinanbau. Angefangen im Nebenerwerb, legte – wie es die gute sächsische Weintradition kennt – jedes Familienmitglied mit Hand an und bald entstand ein Familien-Weingut mit besonderem Charme.

Auf Weinbergen mit bis zu fast 40-jährigen Rebstöcken wachsen die Trauben von Müller-Thurgau, Grau-, Weiß- und Spätburgunder, Kerner, Riesling, Dornfelder und jetzt auch Goldriesling und Traminer. Lage, Boden, Sonne, Wind und Regen sind der Grundstein eines jeden Weinjahres, die ganze Familie sieht es dann als ihre Aufgabe, jedem Jahrgang den richtigen „Schliff“ zu geben. Sie sorgt dafür, dass das „Ökosystem Weinberg“ optimal funktioniert und lebendig und vielfältig gedeiht und ganz individuell das Potenzial der jeweiligen Lage und Rebsorte gefördert wird.

Das setzt sich dann fort im schonenden und sortenreinen Ausbau der Weine, teilweise in kleinen Eichholz-Fässern, um dem Wein seine Individualität zu erhalten. Unter der Obhut des Kellermeisters Steffen Loose entstehen sortentypische, meist trockene Weine, die sich durch ihr ausgeprägtes Bouquet, Frische und Eleganz auszeichnen.