Zweimal Konsum in Dresden – die Konsumgenossenschaft Weimar im Elbepark und die KONSUM DRESDEN im Stadtgebiet

Genossenschaft

Sie werden im Elbepark die Firmierung KONSUM an keinem der über 180 Läden finden. Und doch ist KONSUM gleich viermal in dem Einkaufscenter mit direktem Autobahnanschluss präsent. Es handelt sich um die Filialen der Konsumgenossenschaft Weimar: „LaufGut“, „Antilope“, „House of Gerry Weber“ und „Xquisit Labellounge“. Im Unterschied zur KONSUM DRESDEN eG verkauft die Weimarer Genossenschaft in ihren Läden keine Lebensmittel, sondern ausschließlich Bekleidung einschließlich Kinderkleidung und Schuhe. Die Schuh-Filiale „LaufGut“ wurde erst kürzlich im Erdgeschoss des Elbeparks von der Weimarer KG eröffnet.

Sie bietet ein ebenso stylisches wie bequemes Schuhsortiment für Damen und Herren. Bei ausgesprochen professioneller Beratung findet hier wirklich jeder Fuß den passenden Schuh. Das Schuhgeschäft „Antilope“ ist schon seit 2009 am Netz. Herren- und Damenschuhe der Marken Hispanitas, Högl, Peter Kaiser, Charme, Floris van Bommel und andere werden angeboten. Egal, was Sie suchen – Sie werden garantiert fündig. Modischer Chick, gute Passform und kompetente Beratung machen die „Antilope“ zu etwas Besonderem, und das bei unmittelbarerer Konkurrenz. Immerhin bemühen sich im Elbepark noch 10 andere Schuhfilialen um die Gunst der Kunden.

Fast schon legendär sind die Modenschauen der KG Weimar. Am 25. September gab es dieses Event für geladene Mitglieder und Kunden in der „Labellounge Xquisit“ im Elbepark. In sehr entspannter Atmosphäre, bei Häppchen und Sekt, präsentierten tolle Models tolle Mode. Die „Labellounge“ führt Herren- und Damenmode im mittleren bis hochwertigen Preissegment, zum Beispiel Comma, Joseph Ribkoff, Hallhuber, Boss, Strellson und Hilfiger. Das Sortiment ist vielfältig und mit fachkundiger Beratung des Teams von Doris Berger findet sich das Passende für jeden Geschmack. Last but not least das „House of Gerry Weber“: diese Filiale läuft ebenfalls unter Regie der KG Weimar. Angeboten werden die Modelabels Gerry Weber, Taifun und Samoon – ausgesprochen angesagte und kleidsame Damenmode.

Die Genossenschaft Weimar wurde 1873 gegründet und hat sich nach 1990 ganz auf Mode, vor allem auf Schuhe und Kleidung spezialisiert. Die Weimarer Genossenschaft ist selbstverständlich in Weimar präsent. Neben ihren Filialen im Elbepark Dresden behauptet sich Weimar auch in Chemnitz, Gera, Jena, Gotha und Erfurt erfolgreich. Die KONSUM DRESDEN eG kann auf eine fast ebenso lange Tradition wie die KG Weimar zurückblicken. Genau wie in Weimar stehen in Dresden die Mitglieder im Fokus. Für die Mitglieder der KG Weimar und ebenso für die Mitglieder der KONSUM DRESDEN eG gibt es Dividende, Rabatt und Rückvergütung.

Die unternehmerischen Strukturen sind ähnlich, die genossenschaftlichen Ziele gleich. In der Weimarer eG und in der Dresdner eG geht es darum, den Geschäftsbetrieb zum Vorteil der Mitglieder marktkonform und effizient zu organisieren. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es um modischen Pep oder um knackige Frische geht. Entscheidend ist, dass das Geschäftsmodell funktioniert.

Noch gibt es in Weimar keinen KONSUM oder Frida-Markt. Nun, was nicht ist, kann ja noch werden. Dafür ist die KONSUM DRESDEN eG mit ihren 35 KONSUM- und Frida-Märkten in fast allen Dresdner Stadtteilen und im Umland präsent. Die genossenschaftlichen Märkte heben sich mit ihrem ansprechenden Ambiente, ihrer typischen, fast schon familiären Atmosphäre, ihrem ausgesprochen frischen Angebot und ihrem kundenorientierten Personal deutlich vom Wettbewerb ab. KONSUM wird als Qualitätsanbieter wahrgenommen. Diesem Anspruch muss und will die Dresdner eG jeden Tag gerecht werden und eben besser sein als andere. Die Marke KONSUM steht heute für Qualität, Vernunft und Erfolg. Unabhängig voneinander haben die Konsumgenossenschaft Weimar und die KONSUM DRESDEN eG ein tragfähiges Konzept gefunden. Beiden Genossenschaften ist sie gelungen: die Symbiose aus Tradition und Moderne.